Digital Signage in der Filiale

Zentrale Vorgaben, lokal erweiterbar

Der Filialisten- und Franchisebereich eignet sich besonders gut für ein Digital Signage Netzwerk. Anhand dieses fiktiven Beispieles soll deutlich gemacht werden, wie man viewneo für eine einheitliche Kommunikation nach Außen, regionale Werbeaktionen und zentralgesteuerte Inhalte in einem großen Filialnetzwerk verwenden kann.


Konzept und Ziel

In unserem Fall wird Digital Signage eingesetzt, um

  • den Stores ein modernes Ambiente zu verschaffen,
  • die Aufmerksamkeit vorbeigehender Kunden zu gewinnen,
  • Marketingaktionen zentralisiert zu verwalten und
  • den Filialen gleichzeitig Entscheidungsfreiheit zu gewähren.

Es sollen also an verschiedenen Standorten Digital Signage Displays eingesetzt werden. Dabei zeigen die Displays vorgegebene, sowie manuell hinzugefügte Inhalte. Um die Sichtbarkeit zu steigern, werden pro Filiale mehrere Bildschirme installiert:

Schaufenster-Display Das Schaufenster ist der erste Berührungspunkt zwischen dem Shop und den Kunden. Ansprechende, plakative Angebote wecken das Interesse und animieren die vorbeischlendernde Menge dazu, dem Laden einen Besuch abzustatten. Durch festgelegte Layouts und die Verwendung der unternehmenseigenen Schrift, wird ein einheitliches Erscheinungsbild erzeugt und der Wiedererkennungswert erhöht. Inhalte, die in der Zentrale vorbereitet werden, werden den unterschiedlichen Gerätegruppen zugeteilt und so deutschlandweit in den Schaufenstern gezeigt. Der verwendete Monitor sollte sich optisch in die Schaufenstergestaltung einfügen und gut sichtbar installiert werden.

Informations-Terminal Auf der Verkaufsfläche bietet sich die nächste Möglichkeit, eine Installtion verkaufsfördernd zu platzieren. In Form einer interaktiven Stele oder eines touchfähigen Terminals werden die Kunden hier mit nützlichen Zusatzinformationen versorgt. Besonders an besucherstarken Tagen wie Wochenenden, Sale-Phasen oder der Weihnachtszeit, dienen die Screens als Unterstützung im Verkauf.

Durch leicht abrufbare Produktinformationen wird zum einen das Verkaufspersonal entlastet, gleichzeitig bekommen die Kunden durch Interaktionen das positive Gefühl, nicht so lange auf ihren Ansprechparnter warten zu müssen – ein positiver Effekt, der in den Köpfen der Kunden bleibt. Neben den filialübergreifenden Angeboten, können lokal vorhandene Restposten oder regionale Aktionen von dem Storemanager kreiert und in die Playlist eingebunen werden.

Counter-Display Der Kassenbereich ist dazu prädestiniert, die volle Aufmerksamkeit der Kunden zu erhalten. Zum einem ist dies meistens der Ort, an dem die längste Wartezeit entsteht, zum anderen sammeln sich hier die Personen mit der höchsten Kaufbereitschaft. Ein optimales Umfeld um Sonderangebote und Markenpräsenz zu zeigen. Auch hier können zentralseitige Marketingkampagnen mit regionalen Sonderaktionen der einzelnen Verkaufshäuser kombiniert werden.

Nutzer-Rechte viewneo ermöglicht eine einfache Verwaltung vieler Bildschirme. Die Geräte lassen sich in unterschiedliche Gruppen verwalten und Playlists können mit oder ohne Zugriffsrechten geteilt werden. Zudem können den unterschiedlichen Nutzern individuelle Rechte vergeben werden. Gerade für Filialisten und Franchisegeber ist so gewährleistet, dass die Teilnehmer vorgegebenen Content abspielen und gleichzeitig unabhängige Inhalte erstellen können.

Filialisten- & Franchise TV Tutorial Teil 2: Inhaltskonzept